Hier können Sie Bilder von Öfen aus meiner Produktion anschauen.
 Hier sehen Sie, wie Ofenkacheln in Überschlagtechnik entsteht.
 Zurück zur Seite Über meine Öfen

 zurück zum Seitenanfang
 

Zwei verschiedene Sachen, die beide als "Kachelofen" verkauft werden

Der Grundofen

Der Einsatzofen

Grundofen = Strahlungswärme

Einsatzofen = Warme Luft

Strahlungswärme ist das,
was die Sonne macht!

Warme Luft (Konvektion) macht
jede Zentralheizung.

erzeugt 80% Strahlungswärme
           20% Warmluft

Erzeugt 80% Warmluft
           20% Strahlungswärme

Träges System für Grundheizung und Dauerbetrieb.

Schnelles System für Zusatz-
heizung und Übergangszeiten.

Die angenehm niedrige Oberflächen- temperatur wird über einen langen Zeitraum gehalten.

Ist meist entweder zu heiß - oder kalt.

Die relative Luftfeuchtigkeit der Raumluft ist höher.

Erzeugt trockene, staubige Luft.

Das gemütliche "Kachelofenklima" stellt sich schon bei Lufttemperaturen von 18-20oC ein.

Wer mit Warmluft heizt, hat erst bei 20-22oC ein entsprechendes Wärmegefühl.

Feuerraum und Zugsystem sind aus Schamotte gebaut.

Gußeiserner, ausschamottierter Feuerraum, Stahl-Nachheizregister.

Hohe Speicherfähigkeit durch Masse von 1,5-2t.

Die wesentlich geringere Speichermasse
ist schneller heiß - und schneller wieder ausgekühlt.

1x täglich feuern mit offener Luftzufuhr bringt effektive und saubere Verbrennung. Für den Rest des Tages brauchen Sie sich um den Ofen nicht mehr zu kümmern! Die Speichermasse bringt die Langzeitwirkung.
Erstaunlich wenig Holzverbrauch.

Heizt nur solange gefeuert wird. Eine Regelung durch Luftdrosselung führt immer zu schlechterer Verbrennung, schlechteren Abgaswerten und höherem Brennstoffverbrauch.

Der Standort ist sehr wichtig:
Strahlung geht nicht um die Ecke!
Sie wirkt am intensivsten in der Nähe des Ofens und nimmt mit der Entfernung stark ab.
Das schafft andererseits ein für das körperliche Wohlbefinden wichtiges
"Reizklima".

Warme Luft verteilt sich gleichmäßig, geht aber immer zuerst nach oben.
Bei hohen und nach oben offenen Raumsituationen wird es oben zu warm und unten bleibt es kalt.